Projekte

Auf dieser Seite finden Sie aktuelle Meldungen und Infos zu unseren aktuellen Klimaschutzprojekten. Sie können sich mithilfe der Kommentarfunktion aktiv einbringen und uns so Ihre Meinungen und Bedenken mitteilen.

Projekte

Mobilität

  • Umsetzungskonzept Elektromobilität „Betriebliches Mobilitätsmanagement“

    Mit gutem Vorbild voran: Die Stadt Neuss erstellt aktuell ein Umsetzungskonzept Elektromobilität zur betrieblichen Mobilität.

    Betriebliches Mobilitätsmanagement beinhaltet die ganzheitliche Betrachtung aller im Betrieb anfallenden Verkehre und Mobilitätsformen im Bereich PKW (Fahrzeugklassen M1) und LKW bis 3,5 Tonnen (Fahrzeugklasse N1). Der Umweltverbund (ÖPNV, Fahrrad/ Pedelec, zu Fuß) als Mittel der betrieblichen Fortbewegung wird dabei ebenfalls betrachtet.

    Mit dem Umsetzungskonzept Elektromobilität bietet sich der Stadt Neuss die Möglichkeit, strukturiert gezielte Maßnahmen zu definieren und in der Folge umzusetzen.

    Dies geschieht unter Beteiligung der relevanten Akteure. So ist das betriebliche Mobilitätsmanagementkonzept das geeignete Steuerungsinstrument, um Lieferverkehr, Dienstreisen und insbesondere die Beschäftigtenmobilität effizient sowie umwelt- und klimaverträglich zu gestalten.

     

    0 Kommentare

    Zuletzt geändert: 20. July 2021

  • Fahrradbügel und Fahrrad-Servicestation

    Nicht zuletzt wegen der Corona-Krise erfreut sich das Radfahren momentan sehr großer Beliebtheit.

    Nicht zuletzt wegen der Corona-Krise erfreut sich das Radfahren momentan sehr großer Beliebtheit. Laut Mobilitätsmonitor 2020 – eine Untersuchung des Instituts für Demoskopie Allensbach – ist der Anteil der Bevölkerung, der täglich das Fahrrad nutzt, gegenüber der Umfrage 2019 von 17 auf 22 Prozent gestiegen. 27 Prozent der Befragten möchten auch nach der Krise öfter mit dem Fahrrad fahren.

    Dem Umwelt- und Klimaschutz kommt dieser Trend auch in Neuss zugute. Um die Attraktivität des Radverkehrs langfristig zu steigern und einen ersten Beitrag zum klimaneutralen Neuss 2035 zu leisten, hat das Amt für Stadtgrün, Umwelt und Klima der Stadt Neuss nun in zahlreichen, viel genutzten Grünanlagen und verkehrsnahen Flächen insgesamt 170 stabile Radbügel installiert.

    0 Kommentare

    Zuletzt geändert: 15. November 2021

Energie

  • mission E

    Durch Projekte und Kampagnen zur Nutzermotivation, die durch die Verwaltung mit motivierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zusammen entwickelt werden, werden die Beschäftigten der Stadt Neuss nach Möglichkeit sowohl durch Überzeugungsarbeit als auch durch Anreize sensibilisiert und zum Energiesparen motiviert.

    Jeder kann die entwickelten Ideen aus dem Bereich des Büros auch in den eigenen vier Wänden anwenden. Für die Stadt Neuss bedeutet diese Sensibilisierung zusätzlich sowohl Strom- als auch Wärmeeinsparungen und soll ein positives Vorbild-Image bezüglich Nachhaltigkeitsthemen ausstrahlen.

    Das „E“ steht für Energie, Effizienz, Einsparung und Emission – und für das Engagement jedes und jeder Einzelnen, das erforderlich ist, um den Strom- und Wärmeverbrauch durch den „Faktor Mensch“ zu senken.

    0 Kommentare

    Zuletzt geändert: 20. July 2021

  • Energiespartipps

    Energiesparen und dabei den Geldbeutel entlasten und das Klima schützen

    Die Stadtwerke Neuss, die Stadt Neuss und der Neusser Bauverein haben im Schulterschluss eine gemeinsame Broschüre auf den Weg gebracht, die auf 32 Seiten über 40 praktische Tipps gibt, wie Energie clever und teilweise ohne großen Aufwand eingespart werden kann. So kann trotz steigender Energiepreise einerseits der Geldbeutel geschont und eine Energiemangellage verhindert werden. Auf der anderen Seite wird so auch CO2 eingespart und das Klima geschützt.

    Die Broschüre ist in den KundenCentern der Stadtwerke auf der Moselstraße und der Krefelder Straße sowie den Schwimmbädern der Stadtwerke kostenfrei erhältlich. Die Energiespartipps stehen aber auch online zum Download zur Verfügung.

    Die vorgestellten Maßnahmen in der Neusser Energiesparbroschüre decken ein weites Spektrum alltäglicher häuslicher Aktivitäten ab. Die Tipps reichen dabei von Duschen statt Baden über die Nutzung elektrischer Eierkocher, die energetische Kühlschrankoptimierung, spritsparendes Autofahren, die Nutzung des ÖPNV bis zu Energiespartipps bei der Nutzung des Smartphones. Ergänzt werden die bebilderten Tipps mit weiterführenden QR-Tipps.

    0 Kommentare

    Zuletzt geändert: 20. September 2022

Bauen & Sanieren

Klimabildung / Bürgerschaftliches Engagement

  • Integriertes Klimaschutzkonzept für die Stadt Neuss

    Das neue Integrierte Klimaschutzkonzept für die Stadt Neuss (IKK) wurde im Januar 2021 vom Rat der Stadt Neuss beschlossen. Das Konzept wurde in Eigenleistung des Stadtkonzerns unter Beteiligung verschiedener Akteure erstellt. Das übergeordnete Ziel des IKK ist die Klimaneutralität in Neuss bis 2035.

    „Es ist viel zu warm“ – diesen Spruch haben in den vergangenen Monaten wahrscheinlich viele gehört. Ob bei 10°C über Weihnachten in Neuss oder bei 300°C als Einsatzkraft der Feuerwehr in Australien.

    Das Thema Klimaschutz ist in aller Munde. Immer mehr regelmäßig vorkommende Wetterereignisse wie Orkane in Deutschland, ungewöhnliche Waldbrände im Amazonas und Australien sowie Dürren und Fluten rund um die Welt zeigen uns, dass wir das Handeln nicht weiter hinauszögern können und wir gemeinsam an das Thema herangehen müssen. Wir alle können einen Beitrag zum Klimaschutz leisten. Auch in Neuss.

    0 Kommentare

    Zuletzt geändert: 20. July 2021

  • „Klimaköpfchen“ 2021 – Ideenwettbewerb zum Klimaschutz

    Das Thema Klimawandel rückt immer weiter nach oben. Während noch vor wenigen Jahren nationale Regierungen gerne die Verantwortung auf internationaler Ebene sahen, so ist den meisten mittlerweile bewusst, dass das Engagement zur Verhinderung eines schweren, irreversiblen Klimawandels auf allen Ebenen und von allen Personengruppen getragen werden muss.

    Die Stadt Neuss hat sich zum Ziel gesetzt, bis 2035 Klimaneutral zu sein. Dieses Ziel kann die Stadtverwaltung nur zusammen mit den Bürgerinnen und Bürgern erreichen. In diesem Jahr findet daher erstmalig ein städtischer Klimaschutz-Ideenwettbewerb statt. Der Klimaschutz-Ideenwettbewerb ist ein wichtiger Baustein für die Erreichung des Gesamtzieles: für ein klimaneutrales Neuss bis 2035.

    Klimaköpfchen-Ideenwettbewerb, was ist das?

    Ziel ist es, sich von anderen Klimaschutz-Ideen inspirieren zu lassen und selbst andere Bürgerinnen und Bürger mit eigenen Ideen zu inspirieren. Ausgezeichnet werden die zwei besten und kreativsten Ideen und Projekte für den Klimaschutz. Gerade im Bereich des Klimaschutzes kann jeder Einzelne durch eigenes Handeln viel bewegen. Die Stadt Neuss möchte ihre Bürgerinnen und Bürger dazu motivieren, eigene realistische, übertragbare Klimaschutz-Ideen auszuarbeiten und diese zu teilen. Die Ideen sollen außerdem eine deutliche CO2-Einsparung aufweisen, wirtschaftlich umsetzbar-, innovativ- und langfristig wirkend sein.

    Wer kann mitmachen?

    Uneingeschränkt teilnahmeberechtigt sind alle Bürgerinnen und Bürger der Stadt Neuss. Jugendliche und Kinder unter 16 Jahren benötigen für die Teilnahme die Einwilligung der/des Erziehungsberechtigten. Die Teilnehmenden können auch mehrere Ideen einreichen, hierfür muss allerdings jede(s) Idee/Projekt separat eingereicht werden.

    Voraussetzung für eine Teilnahme am Ideenwettbewerb ist eine Einverständniserklärung für die Bereitschaft zur medialen Begleitung der Aktion. Dies geschieht voraussichtlich durch die Aufnahme von Foto-, Video- und Tonaufnahmen (mind. drei Beiträge) für die Zwecke der Öffentlichkeitsarbeit durch die Stadt Neuss oder von ihr beauftragten Dritten.

    Was wird bewertet?

    Die eingereichten Ideen und Projekte werden von einer Jury anhand der folgenden Kriterien zu gleichen Teilen bewertet.

    1. Umsetzbarkeit: Für die Jury muss ersichtlich sein, dass und wie die Idee realisiert werden kann oder wie das Projekt umgesetzt wurde.
    2. CO2-Einsparungen/ Klimanutzen: Die eingereichte Idee oder das Projekt soll dazu beitragen, CO2 einzusparen. Daher ist aufzuzeigen, wie durch die Idee oder das Projekt CO2-Einsparungen erreicht werden können.
    3. Innovationscharakter: Der Innovationscharakter bezieht sich auf den Neuheitsgrad der Idee. Die eingereichten Ideen sollen dazu beitragen, Veränderungen und Neuerungen herbeizuführen. Daher werden Ideen mit einem höheren Neuheitsgrad besser bewertet als Ideen mit einem niedrigeren Neuheitsgrad.
    4. Anwendbar- und Übertragbarkeit: Die Idee soll einen größtmöglichen Beitrag zum Klimaschutz leisten. Von daher ist es wünschenswert, wenn die Idee auch auf möglichst viele Bürger*innen, Unternehmen und Kommunen übertragbar ist und von diesen angewendet werden kann.
    5. Wirtschaftlichkeit: Im Wesentlichen wird unter dem Kriterium der Wirtschaftlichkeit das Verhältnis von Investitionen zu eingesparten CO2-Emissionen von der Jury bewertet.
    6. Langfristigkeit: Die Idee/das Projekt sollte einen möglichst langfristigen Nutzen haben. Ideal sind Ideen, über einen längeren Zeitraum durchgeführt werden oder über eine längere Zeit CO2-Ersparnisse erzielen.

    Die Bewertung erfolgt durch das Amt für Stadtgrün, Umwelt und Klima sowie dem Beigeordneten für Sport, Umwelt und Klima, Herr Dr. Welpmann, der Stadt Neuss.

    0 Kommentare

    Zuletzt geändert: 25. August 2021