Herzlich Willkommen im Neusser Klimaportal

Hier bekommen Sie die spannende Möglichkeit, sich rund um das Thema Klimaschutz in Neuss zu informieren, sich mit anderen Klima-Schützern zu vernetzen und sich in Zukunft selbst mit Ideen oder eigenen Projekten einzubringen.

Hintergrund

Vertreter*innen der Politik der Stadt Neuss haben sich gemeinsam dazu entschieden, das Ziel der Klimaneutralität bis 2035 anzustreben. Daraufhin wurde das bestehende Integrierte Klimaschutzkonzept (IKK) unter Beteiligung der Wirtschaft, Bürger*innen, Schüler*innen und der Politik fortgeschrieben. Die Latte ist hoch. Dieses Ziel erreichen wir nur, wenn alle Neusser Bürger*innen, Unternehmen, Vereine und Politik mitwirken.

Außerdem kann Klimaschutz Spaß machen, uns vernetzen und wir können dabei eine Menge lernen.

Grüne Laubbäume vor blauem Himmel
Gutes Klima garantiert ein gutes Grün. So sieht die Zukunft aus.

Ziele

Ziel ist die Klimaneutralität 2035. Aber was bedeutet das?

Ziel ist es, in einem Neuss zu leben, in dem wir und unsere Kinder (deren Kinder… und deren Kinder auch!) frische Luft atmen können. In einem Neuss zu leben, welches uns ausreichend Raum zur Erholung bietet, in dem man sich u.a. klimafreundlich und sicher fortbewegen kann und in dem grüner Strom aus unseren Steckdosen fließt.

Diese Homepage soll dementsprechend dabei helfen, sich einfach mit Klimaschutzthemen auseinandersetzen zu können und Ihnen die Möglichkeit bieten, mitzumachen.

Mobilität
Veränderung des Modal Splits hin zu klimafreundlicher Mobilität und Stärkung alternativer Antriebe.
Energie
Ausbau der Erneuerbare Energien- und die Wärmeproduktion im Einflussbereich des Stadtkonzerns
Bauen & Sanieren
Verbesserung der Energieeffizienz im Bestand und bei Neubauten hin zu Klimaneutralität, sowohl bei städtischen als auch privaten Gebäuden
Klimabildung / bürgerschaftliches Engagement
Förderung und Ausbau des Schwerpunktes Klimabildung und Intensivierung der Beteiligung von Neusser Bürgerinnen und Bürgern, NGOs, Unternehmen u.v.m.

Projekte

  • Energie

    Energiespartipps

    Energiesparen und dabei den Geldbeutel entlasten und das Klima schützen

    Die Stadtwerke Neuss, die Stadt Neuss und der Neusser Bauverein haben im Schulterschluss eine gemeinsame Broschüre auf den Weg gebracht, die auf 32 Seiten über 40 praktische Tipps gibt, wie Energie clever und teilweise ohne großen Aufwand eingespart werden kann. So kann trotz steigender Energiepreise einerseits der Geldbeutel geschont und eine Energiemangellage verhindert werden. Auf der anderen Seite wird so auch CO2 eingespart und das Klima geschützt.

    Die Broschüre ist in den KundenCentern der Stadtwerke auf der Moselstraße und der Krefelder Straße sowie den Schwimmbädern der Stadtwerke kostenfrei erhältlich. Die Energiespartipps stehen aber auch online zum Download zur Verfügung.

    Die vorgestellten Maßnahmen in der Neusser Energiesparbroschüre decken ein weites Spektrum alltäglicher häuslicher Aktivitäten ab. Die Tipps reichen dabei von Duschen statt Baden über die Nutzung elektrischer Eierkocher, die energetische Kühlschrankoptimierung, spritsparendes Autofahren, die Nutzung des ÖPNV bis zu Energiespartipps bei der Nutzung des Smartphones. Ergänzt werden die bebilderten Tipps mit weiterführenden QR-Tipps.

    Downloads

  • Foto: stock.adobe.com / Sunny studio | Fotomontage: Stadt Neuss

    Klimabildung / Bürgerschaftliches Engagement

    „Klimaköpfchen“ 2021 – Ideenwettbewerb zum Klimaschutz

    Das Thema Klimawandel rückt immer weiter nach oben. Während noch vor wenigen Jahren nationale Regierungen gerne die Verantwortung auf internationaler Ebene sahen, so ist den meisten mittlerweile bewusst, dass das Engagement zur Verhinderung eines schweren, irreversiblen Klimawandels auf allen Ebenen und von allen Personengruppen getragen werden muss.

    Die Stadt Neuss hat sich zum Ziel gesetzt, bis 2035 Klimaneutral zu sein. Dieses Ziel kann die Stadtverwaltung nur zusammen mit den Bürgerinnen und Bürgern erreichen. In diesem Jahr findet daher erstmalig ein städtischer Klimaschutz-Ideenwettbewerb statt. Der Klimaschutz-Ideenwettbewerb ist ein wichtiger Baustein für die Erreichung des Gesamtzieles: für ein klimaneutrales Neuss bis 2035.

    Klimaköpfchen-Ideenwettbewerb, was ist das?

    Ziel ist es, sich von anderen Klimaschutz-Ideen inspirieren zu lassen und selbst andere Bürgerinnen und Bürger mit eigenen Ideen zu inspirieren. Ausgezeichnet werden die zwei besten und kreativsten Ideen und Projekte für den Klimaschutz. Gerade im Bereich des Klimaschutzes kann jeder Einzelne durch eigenes Handeln viel bewegen. Die Stadt Neuss möchte ihre Bürgerinnen und Bürger dazu motivieren, eigene realistische, übertragbare Klimaschutz-Ideen auszuarbeiten und diese zu teilen. Die Ideen sollen außerdem eine deutliche CO2-Einsparung aufweisen, wirtschaftlich umsetzbar-, innovativ- und langfristig wirkend sein.

    Wer kann mitmachen?

    Uneingeschränkt teilnahmeberechtigt sind alle Bürgerinnen und Bürger der Stadt Neuss. Jugendliche und Kinder unter 16 Jahren benötigen für die Teilnahme die Einwilligung der/des Erziehungsberechtigten. Die Teilnehmenden können auch mehrere Ideen einreichen, hierfür muss allerdings jede(s) Idee/Projekt separat eingereicht werden.

    Voraussetzung für eine Teilnahme am Ideenwettbewerb ist eine Einverständniserklärung für die Bereitschaft zur medialen Begleitung der Aktion. Dies geschieht voraussichtlich durch die Aufnahme von Foto-, Video- und Tonaufnahmen (mind. drei Beiträge) für die Zwecke der Öffentlichkeitsarbeit durch die Stadt Neuss oder von ihr beauftragten Dritten.

    Was wird bewertet?

    Die eingereichten Ideen und Projekte werden von einer Jury anhand der folgenden Kriterien zu gleichen Teilen bewertet.

    1. Umsetzbarkeit: Für die Jury muss ersichtlich sein, dass und wie die Idee realisiert werden kann oder wie das Projekt umgesetzt wurde.
    2. CO2-Einsparungen/ Klimanutzen: Die eingereichte Idee oder das Projekt soll dazu beitragen, CO2 einzusparen. Daher ist aufzuzeigen, wie durch die Idee oder das Projekt CO2-Einsparungen erreicht werden können.
    3. Innovationscharakter: Der Innovationscharakter bezieht sich auf den Neuheitsgrad der Idee. Die eingereichten Ideen sollen dazu beitragen, Veränderungen und Neuerungen herbeizuführen. Daher werden Ideen mit einem höheren Neuheitsgrad besser bewertet als Ideen mit einem niedrigeren Neuheitsgrad.
    4. Anwendbar- und Übertragbarkeit: Die Idee soll einen größtmöglichen Beitrag zum Klimaschutz leisten. Von daher ist es wünschenswert, wenn die Idee auch auf möglichst viele Bürger*innen, Unternehmen und Kommunen übertragbar ist und von diesen angewendet werden kann.
    5. Wirtschaftlichkeit: Im Wesentlichen wird unter dem Kriterium der Wirtschaftlichkeit das Verhältnis von Investitionen zu eingesparten CO2-Emissionen von der Jury bewertet.
    6. Langfristigkeit: Die Idee/das Projekt sollte einen möglichst langfristigen Nutzen haben. Ideal sind Ideen, über einen längeren Zeitraum durchgeführt werden oder über eine längere Zeit CO2-Ersparnisse erzielen.

    Die Bewertung erfolgt durch das Amt für Stadtgrün, Umwelt und Klima sowie dem Beigeordneten für Sport, Umwelt und Klima, Herr Dr. Welpmann, der Stadt Neuss.

    Downloads

  • Logo der mission E

    Energie

    mission E

    Durch Projekte und Kampagnen zur Nutzermotivation, die durch die Verwaltung mit motivierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zusammen entwickelt werden, werden die Beschäftigten der Stadt Neuss nach Möglichkeit sowohl durch Überzeugungsarbeit als auch durch Anreize sensibilisiert und zum Energiesparen motiviert.

    Jeder kann die entwickelten Ideen aus dem Bereich des Büros auch in den eigenen vier Wänden anwenden. Für die Stadt Neuss bedeutet diese Sensibilisierung zusätzlich sowohl Strom- als auch Wärmeeinsparungen und soll ein positives Vorbild-Image bezüglich Nachhaltigkeitsthemen ausstrahlen.

    Das „E“ steht für Energie, Effizienz, Einsparung und Emission – und für das Engagement jedes und jeder Einzelnen, das erforderlich ist, um den Strom- und Wärmeverbrauch durch den „Faktor Mensch“ zu senken.